Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Spielzeugpistole offenbar verantwortlich für Polizeieinsatz bei Merkel-Rede

Spielzeugpistole offenbar verantwortlich für Polizeieinsatz bei Merkel-Rede

Archivmeldung vom 06.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bild: dts Nachrichtenagentur
Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bild: dts Nachrichtenagentur

Der verdächtige Gegenstand, der die Polizei nach dem gestrigen Wahlkampfauftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Wuppertal beschäftigte, hat sich offenbar als Spielzeugpistole erwiesen. Die Berichte über einen möglichen versuchten Angriff auf Merkel hatten gestern Abend für Aufregung gesorgt.

Beamte hatten in einer Wohnung gegenüber der Rednertribüne zwei Frauen bemerkt, die mit einem bedenklichen Gegenstand hantiert hatten. Die Polizei leitete daraufhin umgehend einen Großeinsatz ein und durchsuchte die verdächtige Wohnung. Dabei stellten sie die harmlosen Spielzeuge sicher, die beiden Frauen und ein Mann wurden zunächst festgenommen. Auch weitere umliegende Wohnungen wurden durchsucht. Die Politiker, darunter neben Merkel auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU), sowie die Besucher der Wahlkampfveranstaltung seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, so die Behörden. "Alles ist ruhig und friedlich verlaufen und zu Ende gegangen", erklärte die Polizei Wuppertal. Im Laufe des Tages sollen weitere Einzelheiten zu dem Vorfall bekanntgegeben werde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige