Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Widmann-Mauz lobt Einigung zum Einwanderungsgesetz

Widmann-Mauz lobt Einigung zum Einwanderungsgesetz

Archivmeldung vom 02.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Annette Widmann-Mauz  (2018)
Annette Widmann-Mauz (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat die Einigung des Koalitionsausschusses zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz gelobt. "Die Einigung auf Eckpunkte zur Fachkräfteeinwanderung ist eine gute Grundlage für die weiteren Arbeiten", sagte Widmann-Mauz am Dienstag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Deutschland leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung der Zukunft und könne seine Wachstumspotenziale besser ausschöpfen. Erwerbsmigration und Asyl blieben klar getrennt. "Gleichzeitig erhalten gut integrierte Geduldete, die bereits hier arbeiten, früher die Chance auf einen rechtmäßigen Aufenthalt", so die CDU-Politikerin. "Damit ist eine pragmatische Lösung gefunden, die den Interessen der Wirtschaft entspricht und die Integrationsleistungen der Geflüchteten und der vielen ehrenamtlichen Helfer würdigt."

In der Nacht zum Dienstag hatten sich die Spitzen von Union und SPD darauf geeinigt, im Aufent haltsrecht "klare Kriterien für einen verlässlichen Status Geduldeter" zu definieren, "die durch ihre Erwerbstätigkeit ihren Lebensunterhalt sichern und gut integriert sind".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: