Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD sieht sich in Haltung zu AfD bestätigt

SPD sieht sich in Haltung zu AfD bestätigt

Archivmeldung vom 23.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ralf Stegner Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Ralf Stegner Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0

Nach dem Eklat zwischen dem Zentralrat der Muslime in Deutschland und der AfD sieht sich die SPD in ihrer kritischen Haltung zu der Partei bestätigt: "Wen wundert es eigentlich, wenn zwischen den Rechtspopulisten von der AfD und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland kein vernünftiges Gespräch zustande kommt? Niemanden!", sagte der SPD-Bundesvize Ralf Stegner dem "Handelsblatt". "Die Rechtspopulisten sind Angstmacher und haben für alles einen Sündenbock, aber für nichts eine Lösung."

Nichts, wofür die AfD eintrete, sei für "normale" Bürger gut oder erstrebenswert. Stegner warf der AfD vor, die Verfassung zu missachten. "Die Grundwerte unseres Grundgesetzes wie Meinungs- und Religionsfreiheit sind diesen Propagandisten der Intoleranz völlig egal", sagte er. "Deshalb kann es nur eine Schlussfolgerung für anständige Menschen geben: Diese Partei von vorgestern darf keinerlei politischen Einfluss in Deutschland bekommen. Mit den Gegnern unserer Werte kann es keinerlei Gemeinsamkeiten geben - sie stoßen auf den entschiedenen Widerstand aller Demokraten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte freude in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige