Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bund und Länder wollen Radschnellwege grün einfärben

Bund und Länder wollen Radschnellwege grün einfärben

Archivmeldung vom 08.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Sebastian Lux / pixelio.de
Bild: Sebastian Lux / pixelio.de

Bund und Länder wollen Radschnellwege künftig bundeseinheitlich mit der Farbe Grün einfärben. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt.

"Der Bund-Länder-Fachausschuss hat sich dafür ausgesprochen, Radschnellwege zukünftig bundeseinheitlich in regelmäßigen Abständen mittels eines grünen Sinnbilds zwecks Verbesserung der Erkennbarkeit zu kennzeichnen", heißt es in der Antwort. Die entsprechende Verkehrsblatt-Verlautbarung werde vorbereitet. Bund und Länder würden damit dem Beispiel Berlins folgen, wo bereits viele Radschnellwege mit der Farbe Grün unterlegt sind. "Als Teil moderner, insbesondere innerstädtischer Verkehrspolitik benötigt Deutschland ohne jeden Zweifel Radschnellfahrwege", sagte der FDP-Politiker Otto Fricke. Er kritisierte jedoch, dass Bund und Länder offenbar den Kostenaufwand und die Umweltverträglichkeit der chrombasierten grünen Farbe nicht geklärt hätten. www.rp-online.de

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte onyx in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige