Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Israels Botschafter besorgt über AfD-Erfolge

Israels Botschafter besorgt über AfD-Erfolge

Archivmeldung vom 15.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Juden in der AfD
Juden in der AfD

Bild: AfD Deutschland

Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat sich besorgt über die Erfolge der AfD gezeigt. "Der Aufstieg der AfD als stärkste Oppositionskraft im Bundestag macht mir besonders Sorgen. Manche Äußerungen von AfD-Politikern sind absolut inakzeptabel - erst recht nach dem Attentat von Halle", sagte Issacharoff dem "Mannheimer Morgen".

Im Kampf gegen Antisemitismus wünscht er sich speziell geschulte Sicherheitskräfte: "Es ist ein kompliziertes Phänomen, das eine Vielzahl von Maßnahmen erfordert. Daher ist es so wichtig, dass die Polizei Spezialisten ausbildet, die alle Formen des Antisemitismus erkennen können", so der israelische Botschafter weiter. Dafür brauche man Ressourcen. "Aber wie gesagt: Der entscheidende Faktor im Kampf gegen Judenfeindlichkeit lautet: null Toleranz", sagte Issacharoff.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Drittes Auge
Die Zirbeldrüse, das Tor zur Freiheit? Mit Dieter Broers
Konfrontieren Sie ihren Arzt, Chef, Politiker und ihre Bekannten mit den Inhalten dieses Videos!
Konfrontiere Deinen Arzt, Chef, Politiker und Deine Bekannten mit den Inhalten dieses Videos!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte malen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige