Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD will Ex-Aufsichtsrat aus der Automobilindustrie Frenzel als Bahn-Aufsichtsratschef

SPD will Ex-Aufsichtsrat aus der Automobilindustrie Frenzel als Bahn-Aufsichtsratschef

Archivmeldung vom 27.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Dr. Michael Frenzel, Bild: Wirtschaftsforum der SPD e.V.
Dr. Michael Frenzel, Bild: Wirtschaftsforum der SPD e.V.

Bei den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD wollen die Sozialdemokraten einen eigenen Kandidaten für den Aufsichtsratsvorsitz bei der Deutschen Bahn durchsetzen. Ihr aktueller Favorit für den Posten ist der langjährige Ex-VW-Aufsichtsrat Michael Frenzel, der bereits einfaches Mitglied des Gremiums ist, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Die Stelle wird Ende März vakant, weil der bisherige Chefaufseher Utz-Hellmuth Felcht Ende 2017 seinen Rückzug bekannt gegeben hatte. Der Vorsitz im Aufsichtsratsgremium der Bahn gilt als einer der wichtigsten Kontrolleursposten der Republik, aber auch als besonders heikel – die Bahn ist zu 100 Prozent im Staatsbesitz, der Einfluss der Politik groß. Mit ihrem Personalvorschlag dürften die Sozialdemokraten bei der CDU auf Vorbehalte treffen - Frenzel ist Präsident des SPD-Wirtschaftsforums und ehemaliger SPD-Kommunalpolitiker.

Hintergrund

Michael Frenzel (* 2. März 1947 in Leipzig) ist ein deutscher Manager und ehemaliger Kommunalpolitiker (SPD). Von 1994 bis Februar 2013 war er Vorstandsvorsitzender der Preussag AG bzw. TUI AG. Im November 2000 wurde er vom Manager Magazin zum Manager des Jahres 2000 in Deutschland gewählt. Seit 2015 ist Frenzel Gründungspräsident des Wirtschaftsforums der SPD e. V.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte titel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige