Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Thüringens Innenminister lehnt automatische Gesichtserkennung ab

Thüringens Innenminister lehnt automatische Gesichtserkennung ab

Archivmeldung vom 24.01.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.01.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Georg Maier (2017)
Georg Maier (2017)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hält wenig von der Einführung automatischer Gesichtserkennung an Bahnhöfen und Flughäfen. "Da bin ich sehr skeptisch", sagte Maier den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Verhältnisse wie in China möchte er nicht. Dort sei man "auf dem Weg zur totalen Überwachung", so der SPD-Politiker weiter. Am Freitag war bekannt geworden, dass im jüngsten Entwurf für das neue Bundespolizeigesetz von dieser Einführung nicht mehr die Rede sei. In einer älteren Fassung hieß es den Angaben zufolge noch, die Bundespolizei könne Daten aus Bildaufzeichnungsgeräten automatisch mit biometrischen Daten abgleichen. Geplant war die Einführung von Gesichtserkennungssystemen an 135 deutschen Bahnhöfen und 14 Verkehrsflughäfen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aufbau in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige