Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Harald Petzold: Kommt nach der Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule die Sintflut?

Harald Petzold: Kommt nach der Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule die Sintflut?

Archivmeldung vom 03.06.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.06.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Esther Stosch / pixelio.de
Bild: Esther Stosch / pixelio.de

"Die Äußerungen aus den Reihen der Union belegen eines völlig deutlich: Die Union ist argumentativ in puncto Gleichstellung am Nullpunkt angelangt. Mit obskuren Statements und schrillen Tönen wird versucht, ein Horrorszenario an die Wand zu malen. Wahrscheinlich wird bald ein Unionspolitiker noch von der Sintflut reden", erklärt Harald Petzold, queerpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zu den Äußerungen der Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, dass nach der Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule nun die Gefahr der Verwandten-Ehe drohe sowie der niedersächsischen CDU-Landtagsabgeordneten Editha Lorberg, die die Gefahr von "Schulhofehen" sieht und der Bundestagsabgeordneten Erika Steinbach, die von "militanten Homoaktivisten" sprach.

Petzold weiter: "Das Bundesverfassungsgericht, mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung und selbst die Mehrheit der Unionswähler will die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule. Es gibt keine Argumente mehr, sich dem Gebot der Stunde zu verweigern."

Quelle: Fraktion DIE LINKE. (ots)

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte filme in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige