Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Vorsitzender der Senioren-Union kritisiert Junge Union: Interesse an Zusammenarbeit verloren

Vorsitzender der Senioren-Union kritisiert Junge Union: Interesse an Zusammenarbeit verloren

Freigeschaltet am 22.08.2019 um 06:43 durch Andre Ott
Otto Wulff (2016)
Otto Wulff (2016)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Otto Wulff, hat der Jungen Union vorgeworfen, das Interesse an einer Zusammenarbeit verloren zu haben. Schon im Europawahlkampf habe man von ihr "kaum etwas gehört", sagte Wulff der Westfalenpost.

Die "Union der Generationen" werde von der Jugendorganisation der CDU "kaum noch gepflegt". Für die Partei sei das insoweit gefährlich, "als sie die ungemein wichtige Bindekraft verlieren kann, die einst Sozialausschüsse, Mittelstandsvereinigung, Junge Union, Frauen Union und Senioren-Union hergestellt und erfolgreich für die Wahlen genutzt haben". Wulff forderte die CDU auf, das Potential der Senioren besser zu nutzen. Sonst könne sie keine Wahlen gewinnen.

Bei der Mitgliederwerbung und -betreuung den Schwerpunkt vorrangig auf soziale und digitale Medien zu legen, sei falsch, sagte Wulff. "Die CDU muss mehr persönlich auf die Menschen zugehen." Vor dem Hintergrund der Digitalisierung müsse die Politik den Menschen das Neue besser erklären und ihnen Ängste nehmen.

Quelle: Westfalenpost (ots)

Anzeige: