Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Niedersachsen führt Marktwächter für deutschen Energiemarkt ein

Niedersachsen führt Marktwächter für deutschen Energiemarkt ein

Archivmeldung vom 13.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Christian Meyer Bild: christian-meyer-gruene.de
Christian Meyer Bild: christian-meyer-gruene.de

Niedersachsen will die Verbraucherschutzzentralen im Land zu Marktwächtern für den bundesweiten Energiemarkt ausbauen. Das kündigte der zuständige Landesminister Christian Meyer (Grüne) im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" an.

Ziel solle sein, den Kunden "einen Durchblick durch den Tarifdschungel" zu bieten, aber auch Qualitätsunterschiede einzelner Ökostromanbieter herauszustellen, sagte der Grünen-Politiker. Dafür stünden 250 000 Euro an Landesmitteln zur Verfügung. Sollten die Verbraucherzentralen Missstände auf dem Energiemarkt entdecken, "wird das Konsequenzen haben", sagte der Vorsitzende der Verbraucherschutzministerkonferenz. So könnten beispielsweise die zuständigen Kontrollbehörden eingeschaltet werden.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zucker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige