Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kotting-Uhl beklagt fehlenden Terrorschutz an Zwischenlagern

Kotting-Uhl beklagt fehlenden Terrorschutz an Zwischenlagern

Freigeschaltet am 07.11.2018 um 18:59 durch Andre Ott
Sylvia Kotting-Uhl (2018)
Sylvia Kotting-Uhl (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Vorsitzende des Umweltausschusses im Deutschen Bundestag, Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), wirft den Energiekonzernen vor, sie verzögerten die Umsetzung von lange geplanten Anti-Terror-Maßnahmen zum Schutz der Zwischenlager mit hochradioaktivem Atommüll. "Die Verschleppung, die sich manche AKW-Betreiber bei ihren Zwischenlagern leisten, ist mehr als ärgerlich", sagte Kotting-Uhl der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Sie verwies auf eine Antwort der Bundesregierung, nach der erst an drei der 15 Zwischenlagerstandorten die schon vor mehr als sieben Jahren verlangten "baulichen Härtungen gegen Störmaßnahmen" umgesetzt worden seien. Konkret geht es dabei um zehn Meter hohe und bis zu einem Meter dicke Stahlbetonmauern, die die Lager auch gegen Flugzeugabstürze sichern sollen. Solche bauliche Verstärkungen böten wirklich robusten Terrorschutz, so die Grünen-Politikerin. Sie rief den Bund auf, gegenüber den Konzernen eine "härtere Gang art einzulegen".

Während die Energiekonzerne Vorwürfe der "Trödelei" zurückwiesen, machte der Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit, Wolfram König, sie gleichwohl für eine schleppende Umsetzung verantwortlich. Nach der Genehmigung liege es an den Unternehmen, die Umsetzung der baulichen Anti-Terror-Maßnahmen umzusetzen. "Das ist bis heute nicht bei allen Betreibern geschehen", so König.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Termine
Ursächliches Regenerations-System
36318 Schwalmtal
08.12.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige