Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD-Chef verteidigt Habecks Kohle-Kurs

SPD-Chef verteidigt Habecks Kohle-Kurs

Archivmeldung vom 20.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Lars Klingbeil (2019)
Lars Klingbeil (2019)

Bild: Eigenes Werk /OTT

SPD-Chef Lars Klingbeil unterstützt den Kurs von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), wegen der aktuellen Gaskrise vermehrt auf Kohle zu setzen. "Es geht jetzt darum, dass wir in der Politik unsere Hausaufgaben machen", sagte er den Sendern RTL und ntv.

"Wenn Kohlekraftwerke jetzt ein bisschen länger laufen, damit wir uns von Putin nicht erpressen lassen müssen, ist das vollkommen in Ordnung." Man müsse jetzt ganz unideologisch an die Sache herangehen, so Klingbeil. Die Bundesregierung werde aber weiterhin an den Klimazielen sowie den Ausstiegszielen für Kohle und Atom festhalten. "Die Idee der Atomenergie und die Idee des Frackings halte ich für falsche Wege", so der SPD-Vorsitzende.

Er sagte in Richtung Union: "Ich sehe, dass einige wieder zurück in die letzten Jahrzehnte wollen - aber diesen Weg sollten wir nicht gehen." Er fügte hinzu, dass eine Verlängerung der Atomkraft auch gar nicht so einfach wäre, da man gesetzliche Grundlagen ändern müsse. Zudem müsse man Brennstäbe aus Russland kaufen. Damit würde man sich erneut von Moskau abhängig machen und das wäre daher keine pragmatische Lösung für die nächsten Jahre, so Klingbeil.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte level in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige