Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Mindestlohn: CDU-Sozialflügel weist Kritik des Bundesbankchefs zurück

Mindestlohn: CDU-Sozialflügel weist Kritik des Bundesbankchefs zurück

Archivmeldung vom 04.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Dr. Christian Bäumler Bild: CDA-Deutschlands
Dr. Christian Bäumler Bild: CDA-Deutschlands

Der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hat die Kritik von Bundesbankpräsident Jens Weidmann am Mindestlohn-Gesetz zurückgewiesen: "Die Einführung von branchenspezifischen Mindestlöhnen in den letzten Jahren hat das Jobwunder in Deutschland nicht beeinträchtigt. Die wirtschaftliche Dynamik wird durch Gehaltssteigerungen für 3,7 Millionen Beschäftigte eher gestärkt", sagte Bäumler "Handelsblatt-Online".

Der CDU-Politiker wies zudem darauf hin, dass zwei Drittel der Beschäftigten im Niedriglohnsektor einen Berufsabschluss hätten. Eine Gefahr für gering qualifizierte Beschäftigte sehe er daher nicht. "Die Beschäftigungschancen der gering qualifizierten Arbeitnehmer werden nicht durch Niedriglöhne, sondern durch Qualifizierungsmaßnahmen erhöht."

Weidmann hatte zu dem vom Bundestag beschlossenen Mindestlohn-Gesetz gesagt: "Auch wenn die Erfahrungen in anderen Ländern nicht dafür sprechen, dass ein Mindestlohn die Arbeitslosigkeit unmittelbar erhöht, droht er die Beschäftigungsdynamik zu belasten." Es bestehe das Risiko, dass Unternehmen im Aufschwung weniger neue Stellen schafften. Insbesondere gering qualifizierte Arbeitskräfte hätten in Zukunft schlechtere Chancen auf Beschäftigung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zwerg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige