Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Soziologe wirft Politik mangelnde Vorbereitung auf Coronakrise vor

Soziologe wirft Politik mangelnde Vorbereitung auf Coronakrise vor

Archivmeldung vom 16.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Achtung, Warnung, Ausrufezeichen
Achtung, Warnung, Ausrufezeichen

Bild: Rike / pixelio.de

Der Mediziner und Soziologe Karl-Heinz Wehkamp wirft der deutschen Politik mangelnde Vorbereitung auf die Coronakrise vor. "Wer die pandemische Geschichte des 20. Jahrhunderts oder auch davor kennt, weiß, dass die nächste Welle rechnerisch längst überfällig war", sagte Wehkamp dem Nachrichtenportal Watson.

Der Deutsche Bundestag habe 2012 eine Risikoanalyse durchführen lassen, dessen Ergebnis "erschreckend" genau die heutigen Ereignisse vorweggenommen habe. "Aber weder die politischen noch die wirtschaftlichen Entscheider haben ernsthafte Vorbereitungen getroffen", sagte Wehkamp. "Stattdessen wurden das öffentliche Gesundheitssystem, die Krankenhäuser und der Pflegebereich wissentlich in die Krise geführt."

Aktuell würden große Bereiche des Gesundheitswesens nicht primär von gesundheitlichen, sondern von marktwirtschaftlichen Interessen gesteuert. Seit Jahren sei es vorrangig um die Kostensenkung von Staat und Krankenkassen sowie der Wachstumsförderung der Gesundheitswirtschaft gegangen. Die Folge: "Die Mitarbeiter in Pflege und Medizin wurden über die Maße belastet, die Arbeit ungemein verdichtet." Dadurch seien Qualitätsziele nicht erreicht worden und die Risiken für Patienten sowie Personal hätten zugenommen, so Wehkamp. "Das System wurde kaputtgespart und auf falsche Anreize ausgerichtet."

Um die Motivation für Pflegekräfte trotz derzeitiger Umstände aufrecht zu erhalten, fordert Wehkamp Anerkennung. Diese müsse dadurch erfolgen, "dass man die Stimme der Pflege hören will und auch wirklich hört". Dazu reiche nicht die Zahlung einer einmalige Prämie, wie sie von Seiten der Bundesregierung beschlossen wurde. "Ich hoffe, dass die jetzige Krise uns bewusstmacht, dass die Ökonomisierung der Krankenhäuser gescheitert ist. Dass Kliniken nicht gewinnorientiert arbeiten sollten." Außerdem dürfe nicht an medizinischen Fachkräften gespart werden, die die Qualität der gesundheitlichen Versorgung sichern, sagte Wehkamp.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte korn in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige