Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Niedersachsen fordert bundesweite Weideprämie

Niedersachsen fordert bundesweite Weideprämie

Archivmeldung vom 24.04.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Ein elektrischer Weidezaun (Symbolbild)
Ein elektrischer Weidezaun (Symbolbild)

Foto: Stefan-Xp
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Weidehaltung von Kühen und Schafen soll nach dem Willen von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) künftig mit Steuermitteln aus dem Bundeshaushalt gefördert werden. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte sie: "Schafe und Kühe gehören auf die Weide, das muss der Staat fördern. [...]

Wir werden auf der Agrarministerkonferenz in Münster über eine bundesweite Weideprämie sprechen." Sie habe sich dazu bereits mit Amtskollegen aus anderen Bundesländern ausgetauscht; eine solche Weideprämie sei nicht aus den Länderhaushalten zu bestreiten. Allein für Niedersachsen seien nach ersten Berechnungen 30 Millionen Euro nicht ausreichend. "Hier muss die Bundesregierung eine Lösung finden", forderte Otte-Kinast.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige: