Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Verkehrspolitiker wollen "Countdown-Ampeln" für Fußgänger

Verkehrspolitiker wollen "Countdown-Ampeln" für Fußgänger

Archivmeldung vom 09.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Restzeitampel (Hamburg)
Restzeitampel (Hamburg)

Foto: Staro1 on de.wikipedia
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Um bei Fußgängern für mehr Gelassenheit und Disziplin zu sorgen, wollen Verkehrspolitiker der Koalition sogenannte "Countdown-Ampeln" in Deutschland einführen. FDP-Experte Oliver Luksic sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Das ist ein Gewinn für die Verkehrssicherheit."

Die Zahl der "Rotläufer" unter Fußgängern verringere sich deutlich, wenn Ampeln anzeigten, wie viele Sekunden die Rotphase noch andauere. "Daher sollten wir überlegen, die Countdown-Ampeln für Fußgänger auszuweiten", betonte Luksic.

Laut Zeitung wird die Stadt Berlin bereits Ende September einen Test starten, in der die digitale Zeitangabe als drittes Signal in Ampeln integriert wird. Der Verkehrsexperte der Unionsfraktion im Bundestag, Thomas Jarzombek, sagte, dass System sei "begrüßenswert und für Fußgänger überall interessant". Auch Hamburg hatte vor einigen Jahren schon "Countdown-Ampeln" getestet. Bei den Fußgängern nahm die Zahl derer, die bei Rot die Straße überquerten, deutlich ab.

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Anzeige: