Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wohnung für 1,6 Millionen Euro zu verkaufen - Jens Spahn und seine Nobel-Immobilien

Wohnung für 1,6 Millionen Euro zu verkaufen - Jens Spahn und seine Nobel-Immobilien

Archivmeldung vom 22.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Jens Spahn (2018)
Jens Spahn (2018)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) macht erneut mit seinen Immobilien-Geschäften von sich reden. Wie die Zeitung „Business Insider“ berichtet, soll Spahn eine luxuriöse Wohnung in Berlin-Schöneberg für rund 1,6 Millionen Euro online zum Kauf angeboten haben.

Beim russischen online Magazin " SNA News " ist auf der deutschen Webseite weiter zu lesen: "Kaum haben sich die Wogen um die 300-Quadratmeter-Villa gelegt, die Jens Spahn im August zusammen mit seinem Ehemann Daniel Funke für mehrere Millionen Euro in einem Berliner Nobelviertel erworben hatte, macht der CDU-Politiker erneut mit Immobilien-Geschäften von sich reden. Kurz vor dem CDU-Parteitag tauchte Spahns Wohnung in Berlin-Schöneberg auf einer Immobilienvermittlungsseite auf. Beworben wurde die 195 Quadratmeter große Immobilie als „repräsentative 5-Raum-Wohnung in stilvollem Altbau“, auf den dazugehörigen Fotos waren zahlreiche Gemälde, Einrichtungs- und Kunstgegenstände zu sehen. Der Kaufpreis wurde mit 1.585.000 Euro angegeben.

Nach Berichten von „Tagesspiegel“ und „Stern“ soll Spahn die Wohnung im August 2017 dem Pharma-Manager und Lobbyisten Markus Leyck Dieken für 980.000 Euro abgekauft haben. Denselben Leyck Dieken setzte Spahn zwei Jahre später als alleinigen Geschäftsführer der Gematik GmbH ein – einer Firma, die digitale Strukturen im Gesundheitswesen aufbauen soll. Auf diesem Posten soll Leyck Dieken fast doppelt so viel Gehalt bekommen haben, wie sein Vorgänger. Spahn und Leyck Dieken bestreiten, dass der Wohnungs-Deal oder persönliche Kontakte bei der Besetzung des Postens eine Rolle gespielt haben.

Spahns Anzeige bezüglich der Wohnung in Schöneberg ist inzwischen aus dem Netz verschwunden. Laut seinem Anwalt sei die Veröffentlichung der Anzeige samt Fotos weder beauftragt, noch gewollt gewesen."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte brite in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige