Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik KMK-Präsidentin: Schuljahr wird auf jeden Fall gewertet

KMK-Präsidentin: Schuljahr wird auf jeden Fall gewertet

Archivmeldung vom 24.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Dr. Stefanie Hubig (2018)
Dr. Stefanie Hubig (2018)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Stefanie Hubig (SPD), schließt aus, dass das Schuljahr wegen Unterrichtsausfalls in der Corona-Krise annuliert wird. "Das Schuljahr 2019/2020 wird auf jeden Fall gewertet", sagte Hubig den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Auch das diesjährige Abitur betrachtet die SPD-Politikerin als gesichert: "Für den Fall, dass Abschlussprüfungen gar nicht durchgeführt werden können, wird es eine entsprechende Regelung geben, bei der die gegenseitige Anerkennung auch gesichert ist", so die KMK-Präsidentin. Darauf hätten sich die Kultusminister auf ihrer letzten Sitzung geeinigt. "Auch das Abitur 2020 wird gegenseitig anerkannt."

Die Schüler sollten durch die besondere Situation keine Nachteile haben, sagte Hubig. Im Übrigen stünden die Mitglieder der KMK zur weiteren Schuljahresplanung "in engem regelmäßigem Kontakt". Auch die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, sieht das Abitur nicht in Gefahr: "Je nachdem, wie sich die Corona-Situation entwickelt, können die Prüfungen ja auch einfach etwas später durchgeführt werden", sagte sie.

Sollte dies nicht möglich sein, habe man "beim Abitur die großartige Situation, dass zwei Drittel der Abiturnote ja bereits durch die Leistungen in den Ku rsen erbracht sind". Das letzte Drittel der Note solle "eine Prüfungssituation abbilden. Dafür brauchen wir die Abiturprüfungen aber nicht zwingend", so die Philologenverbandschefin weiter. "Wir könnten diese Note nämlich auch aus vorherigen Klausurleistungen in den Prüfungsfächern berechnen", sagte Lin-Klitzing den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Man könne, "wenn es notwendig sein sollte, auch ein Abitur ohne eigene Abiturprüfungen hinbekommen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte borax in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige