Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Seehofer lässt Berlin-Bonn-Umzug schleifen

Seehofer lässt Berlin-Bonn-Umzug schleifen

Freigeschaltet am 17.05.2019 um 18:37 durch Andre Ott
Bild: Rosel Eckstein / pixelio.de
Bild: Rosel Eckstein / pixelio.de

Durch Nichtstun möchte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) offenbar neuen Streit um den Dienstsitz von Bundesministerien vom Hals halten. Wie der "Spiegel" berichtet, soll der Innenminister eigentlich als "Beauftragter der Bundesregierung für den Berlin-Umzug und den Bonn-Ausgleich" die Arbeitsteilung zwischen den Standorten organisieren. Sechs Ministerien haben ihren Hauptsitz noch in Bonn.

Allerdings hat das zuständige Referat im Bundesinnenministerium derzeit laut "Spiegel" keinen Leiter, die Stelle ist unbesetzt. Auf Anfrage, was Seehofer bislang unternommen habe, teilte das Ministerium lediglich mit, dass der Minister selbst allen Beteiligten "als Ansprechpartner" zur Verfügung stehe. Grund für die unbesetzte Referatsstelle seien Personalengpässe. Die Abteilung müsse "neu aufgebaut" werden. Der Koalitionsvertrag sieht vor, dass der Bund mit der Region Bonn, mit Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen einen "Bonn-Vertrag" aushandelt, der die Entwicklung der beiden Dienstsitze regelt. Seit Jahren wird über einen Komplettumzug nach Berlin diskutiert, da sich die Kosten für die Aufteilung laut Regierung auf rund acht Millionen Euro pro Jahr belaufen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige