Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Aktion 15: Umfrage-Absturz der SPD ein Erfolg der Ärzte

Aktion 15: Umfrage-Absturz der SPD ein Erfolg der Ärzte

Archivmeldung vom 05.08.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.08.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Slogan "Wählen Sie, was Sie wollen, aber nicht SPD" hatte kürzlich bundesweit heftige Diskussionen darüber ausgelöst, ob Ärzte in ihren Warte- und Sprechzimmern politisch informieren dürfen. Ihm sei beim Anblick der Plakate bei fast die Kaffeetasse aus der Hand gefallen, gestand beispielsweise Umweltminister Sigmar Gabriel der Goslarschen Zeitung.

Seit Februar hatte die Gruppe ständig neue Plakate nachgeschoben und nach unterschiedlichen Schätzungen bis zu 40.000 Wartezimmer erreicht. Auch Schmidts Dienstwagenaffäre wurde sofort kommentiert. "Damit sind viele Millionen Patientenkontakte zustande gekommen, verstärkt durch direkte Gespräche zwischen Arzt und Patient. Diesen Druck aus den Warte- und Sprechzimmern hält auf Dauer keine Partei aus", sagt Fix.

Die Gruppe hat vor kurzem die Aktion auch auf die CDU/CSU ausgeweitet, da sie von deren gesundheitspolitischen Programm enttäuscht war: "Wir brauchen noch ein wenig Vorlauf, aber die CDU/CSU wird genau zur Wahl noch merken, wie recht Adenauer hatte", warnt Fix.

Hinweis für Redaktionen: Die "Aktion 15" ist eine von rund 170 Gruppen des Online-Netzwerkes Hippokranet, der gemeinsamen Forums- und Netzwerkplattform der Fachinformationsdienste Facharzt.de, Hausarzt.de und zaend.de. Zehntausende von Ärzten können sich in diesen Gruppen frei organisieren.

Insgesamt sind bei Hippokranet.com weit über 40.000 Nutzer organisiert, es finden sich mehrere 100.000 Beiträge zu medizinischen, technischen und gesundheitspolitischen Themen online. Einzigartig im Internet: Der Nachrichtendienst wird seit vielen Jahren von ihren eigenen Lesern finanziert. Mehr als 7.000 Abonnenten zahlen freiwillig für die Nutzung, die sie problemlos auch kostenlos haben könnten.

Quelle:  Ärztenachrichtendienst GmbH

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte walzer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige