Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gabriel empfiehlt Guttenberg Comeback im Bayerischen Landtag

Gabriel empfiehlt Guttenberg Comeback im Bayerischen Landtag

Archivmeldung vom 26.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg (2015)
Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg (2015)

Von Olaf Kosinsky by Skillshare - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38966292

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat mit süffisanten Bemerkungen auf Berichte über ein mögliches politisches Comeback des früheren Verteidigungsministers und CETA-Abkommen Lobbyisten Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) reagiert. In einem "Bild"-Interview sagte Gabriel:

"Ich bin ein großer Anhänger der Resozialisierung. Jeder Mensch hat das Recht auf eine zweite Chance. Aber erstmal muss man zeigen, dass man es besser machen will. Vielleicht wäre der bayerische Landtag ein Trainingsort." Er fügte hinzu, er glaube allerdings, "dass CSU-Chef Seehofer die Personalie Guttenberg benutzt, um seine möglichen Nachfolger im Zaum zu halten - quasi als Figur auf dem Schachbrett seiner CSU-Zukunftsplanung." Im Übrigen, ergänzte Gabriel, habe zu Guttenberg "die Bundeswehr zum Sparschwein gemacht. Der ist mit der Bundeswehr ungefähr so sorgfältig umgegangen wie mit seiner Doktorarbeit."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gewalt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige