Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD: Länderneuordnung wird Phantasie bleiben

AfD: Länderneuordnung wird Phantasie bleiben

Archivmeldung vom 07.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Alternative für Deutschland Logo
Alternative für Deutschland Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Zuge der immer weiter steigenden Verschuldung zahlreicher Bundesländer wird einmal mehr über deren Neuordnung diskutiert. Konrad Adam, Sprecher der AfD, sieht darin nicht mehr als eine "Sommerlochphantasie", die ohne Konsequenzen bleiben wird: "Die demokratischen Hürden für einen Neuordnung der Länder sind so hoch, dass es in den vergangenen 60 Jahren mit Baden-Württemberg nur einen einzigen Fall gab, in welchem einen Neugliederung umgesetzt werden konnte."

Konrad Adam weiter: "Wer ausschließlich wirtschaftliche und finanzielle Argumente ins Feld führt, der übersieht, dass Länder in erster Linie Traditionsmarken mit unterschiedlichen Kulturen sind. Diese will die Bevölkerung bewahrt wissen. Nicht Größe und Ausstattung sind das eigentliche Problem - betrachtet man das kleine, aber solvente Hamburg und das große, aber defizitäre Nordrhein-Westfalen wird dies sofort ersichtlich."

Quelle: Alternative für Deutschland (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: