Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD-Rebellen verlieren Posten

AfD-Rebellen verlieren Posten

Archivmeldung vom 19.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Metropolico.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Metropolico.org, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die krisengeplagte AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt erlebt eine Personalrochade. Eine Reihe von Abgeordneten verlor bei der jüngsten Fraktionssitzung gegen ihren Willen ihre Posten in Ausschüssen. Damit wird ihnen de facto die Arbeit auf ihrem Sachgebiet entzogen. Der Umbau sei die Folge interner Machtkämpfe: Aufgeflogene Rebellen einer vorstandskritischen Chatgruppe würden nun abgestraft, sagten AfD-Abgeordnete der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung.

Unter anderem trifft es Daniel Roi, der zuvor als Kritiker von Landes- und Fraktionschef André Poggenburg aufgetreten war. Auch Jens Diederichs und Gottfried Backhaus fielen nach Angaben von Fraktionsmitgliedern in Ungnade. Damit wächst die Unzufriedenheit in Teilen der Fraktion. Ein Abgeordneter sagte der Zeitung, er müsse noch entscheiden, ob er die kommenden Jahre im Landtag lediglich absitzen wolle, damit die Fraktion vollzählig ist.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)