Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Magazin: Beratungen über Gesetz zur Tarifeinheit nach Sommerpause

Magazin: Beratungen über Gesetz zur Tarifeinheit nach Sommerpause

Archivmeldung vom 07.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: lillysmum / pixelio.de
Bild: lillysmum / pixelio.de

Das Bundeskabinett wird sich einem Medienbericht zufolge erst nach der Sommerpause mit der Tarifeinheit beschäftigen. Nachdem ein Eckpunktepapier für ein solches Gesetz vorige Woche kurzfristig von der Tagesordnung genommen wurde, wird es auch diese Woche auf Wunsch von Union und Kanzleramt nicht im Kabinett behandelt, berichtet der "Spiegel".

Ein Gesetz soll das Prinzip "ein Betrieb, ein Tarifvertrag" wieder stärken und den Einfluss von Spartengewerkschaften einschränken. Ursprünglich hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) aufgefordert, zügig ein entsprechendes Eckpunktepapier vorzulegen. Daraufhin hatte Nahles die Kabinettsvorlage erarbeitet und mit allen zuständigen Ressorts abgestimmt.

Allerdings ist das Vorhaben – ursprünglich auch auf Wunsch des Deutschen Gewerkschaftsbunds und der Arbeitgeberverbände in den Koalitionsvertrag aufgenommen – in den vergangenen Monaten nicht nur bei den Gewerkschaften in die Kritik geraten. Auch in der Union wächst wieder der Widerstand. Nach den Auseinandersetzungen um Mindestlohn und Rentenpaket wolle Merkel in der Sommerpause nicht auch noch eine unionsinterne Diskussion über die Tarifeinheit, heißt es dem Magazin zufolge in Koalitionskreisen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte defizit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige