Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ex-Ministerin Christa Luft verlässt Linkspartei

Ex-Ministerin Christa Luft verlässt Linkspartei

Archivmeldung vom 07.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo von Die Linke
Logo von Die Linke

Die Ökonomin und Wirtschaftspolitikerin Christa Luft hat ihren Austritt aus der Linkspartei erklärt. Sie teilte ihre Entscheidung in dieser Woche mehreren Parteigremien mit, wie die Tageszeitung "nd.Der Tag" (Freitagausgabe) berichtet.

Luft war zur DDR-Zeiten Wirtschaftsprofessorin an der Hochschule für Ökonomie in Berlin. In der Wendezeit 1989/90 war sie Wirtschaftsministerin in der Modrow-Regierung, später PDS-Bundestagsabgeordnete. Sie verlasse die Linkspartei, weil deren Gründungskonsens von 2007, die Systemfrage zu stellen, sukzessive aufgekündigt werde, heißt es in einer Erklärung des Linke-Ältestenrates zu dem Parteiaustritt. Dieser Schritt habe auch mit fehlenden Konsequenzen nach der Niederlage und dem Beinahe-Ausscheiden der Linken bei der Bundestagswahl 2021 zu tun. Zu dem Austritt beigetragen habe der Umgang des Linke-Vorstands mit dem Ältestenrat. Dessen Vorsitzender Hans Modrow hatte nach der Bundestagswahl sein Amt zur Verfügung gestellt, weil Analysen des Ältestenrats in der Wahlkampfstrategie keine Beachtung gefunden hätten und das Gremium - wie es jetzt in der Erklärung heißt - "seit Jahren ins Leere laufe".

Quelle: nd.DerTag / nd.DieWoche (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fjord in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige