Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Coronavirus: Spahn konkretisiert Maßnahmen des Bundes

Coronavirus: Spahn konkretisiert Maßnahmen des Bundes

Freigeschaltet am 28.01.2020 um 15:10 durch Andre Ott
Jens Spahn (2018)
Jens Spahn (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach dem Bekanntwerden des ersten deutschen Falls einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus 2019-nCoV hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Schutzmaßnahmen des Bundes konkretisiert.

"Zum ersten werde ich durch eine Anordnung Piloten verpflichten, dass sie bei einer Landung bei Flügen aus China den Tower über den Gesundheitszustand der Passagiere informieren müssen", sagte Spahn am Dienstagnachmittag in Berlin. Zudem sollen Reisende aus China verpflichtet werden, Formulare auszufüllen, wie sie innerhalb der nächsten 30 Tage zu erreichen sind. Diese Daten könnten dann "im Fall der Fälle" abgerufen werden, so der Minister. So könne man leichter Kontaktpersonen ausfindig machen. "Darüber hinaus werden wir durch eine Eilverordnung die Kliniken verpflichten, auch begründete Verdachtsfälle zu melden", sagte Spahn weiter. Bisher müssen nur bestätigte Fälle gemeldet werden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) solle zudem eine größere "Koordinierungsbefugnis" bekommen, kündigte der Gesundheitsminister an. Er warnte zugleich vor Panik. Man verfolge die aktuelle Situation "sehr ernsthaft, aber gelassen", so Spahn.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zeile in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige