Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Steinbrück verärgert mit langem Applaus für de Maizières Rede seine SPD-Fraktion

Steinbrück verärgert mit langem Applaus für de Maizières Rede seine SPD-Fraktion

Archivmeldung vom 28.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Peer Streinbrück Bild: bundestag.de
Peer Streinbrück Bild: bundestag.de

Der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat der Regierungserklärung von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitagmorgen als einziger sozialdemokratischer Abgeordneter lautstark applaudiert und damit in den eigenen Reihen Verwunderung ausgelöst. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" (Samstag-Ausgabe). Steinbrück saß bei der Debatte in der letzten Reihe des Plenums und klatschte nach de Maizières Rede lang anhaltend, laut und für alle sichtbar Beifall.

In SPD-Fraktionskreisen hieß es hinterher, eine komplette Rede des politischen Gegners zu beklatschen, sei unüblich. Schließlich handele es sich bei einer solchen Bundestagsdebatte um eine grundsätzliche Auseinandersetzung zwischen Regierung und Opposition. Steinbrück und de Maizière waren von 2005 bis 2009 Mitglieder in demselben Kabinett. Der Ex-Finanzminister gilt als möglicher SPD-Kanzlerkandidat im Jahr 2013, wird aber von vielen in der SPD argwöhnisch beobachtet, weil er sich häufiger nicht an die gängigen Spielregeln des etablierten Politikbetriebes hält.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte snob in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige