Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Präsident des Bauernverbands Rukwied fordert höhere Preise im Lebensmittelhandel

Präsident des Bauernverbands Rukwied fordert höhere Preise im Lebensmittelhandel

Freigeschaltet am 13.01.2021 um 15:50 durch Andre Ott
Bild: Thommy Weiss / pixelio.de
Bild: Thommy Weiss / pixelio.de

Ein Ruf nach Veränderung - fordert Joachim Rukwied, Präsident Deutscher Bauernverband, im ARD-Mittagsmagazin. "Wir sind am Ende der Kette, da kommt zu wenig an, das muss sich ändern!". Das sehe man vor allem an den Preisen: Der aktuelle Preis von durchschnittlich 32 Cent pro Liter Milch decke nicht die Produktionskosten.

Die deutschen Bauern hätten in den letzten Jahren sehr viel in die gesunde Tierhaltung und effiziente Technik investiert, deshalb müsse man "jetzt gemeinsam mit den Vermarktungspartnern Wege finden, damit wieder mehr Wertschöpfung, also ein höherer Preis bei uns Bauern ankommt.

Und das heißt am Ende aber auch, dass die Preise für Lebensmittel im Lebensmittelhandel steigen müssen", so der Präsident des Deutschen Bauernverbandes. Lebensmittel seien nirgendwo so billig und so günstig wie in Deutschland. "Lediglich zehn Prozent des Einkommens gibt der Bürger noch für Lebensmittel aus. Das ist zu wenig", sagte Rukwied. Mitverantwortlich für die fallenden Preise macht er aber auch die Konzentration des Marktes auf vier große Lebensmittelhändler. "Auch daran müssen wir was ändern", so Rukwied im Ersten.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)


Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte blank in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige