Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Büros des Bundes stehen zu 8 Prozent leer

Büros des Bundes stehen zu 8 Prozent leer

Archivmeldung vom 19.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Logo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Rund 1,44 Millionen Quadratmeter Bürofläche im Besitz der staatlichen Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) stehen derzeit leer. Das entspricht einer Leerstandsquote von acht Prozent, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der "Linke" im Bundestag hervorgeht. Die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten darüber.

Das Bundesfinanzministerium begründet den Leerstand mit dem baulichen Zustand oder dem beabsichtigten Verkauf der Immobilien. Wie viel Potenzial die leerstehenden Büroliegenschaften für die Schaffung von Wohnraum bieten, erhebe die BImA nicht. "Die Möglichkeit der Umnutzung von nicht mehr benötigten Büroflächen in Wohnflächen wird anlassbezogen mitbetrachtet. Im Regelfall ist eine solche Umnutzung aber aus baurechtlichen oder bautechnischen Gründen nicht möglich oder wäre unverhältnismäßig aufwändig", schreibt Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn (SPD).

Die Sprecherin für Wohnungspolitik der Linken-Fraktion, Caren Lay, die die Anfrage gestellt hatte, kritisiert die aus ihrer Sicht hohe Leerstandsquote und fordert die Bundesregierung dazu auf, die Büroflächen in Wohnraum umzuwandeln. "Eine Umnutzung ist ressourcenschonend und sozial dringend geboten. Statt einer abwägenden Haltung, erwarte ich eine ernsthafte Prüfung und einen Bericht an den Bundestag", sagte Lay dem RND. "Der Bund muss endlich mehr für den sozialen und gemeinnützigen Wohnungsbau tun." Lay fordert kreative Lösungen, zumal in vielen Städten künftig weniger Büroflächen gebraucht, als neue gebaut werden. Die Umnutzung der 1,44 Millionen Quadratmeter leerstehender Büroflächen der BImA würde über 20.000 Wohnungen je 70 Quadratmeter ergeben, rechnet die Linken-Politikerin vor. "Selbst ein Bruchteil davon wäre ein wichtiger Beitrag, um bezahlbares Wohnen zu ermöglichen." Die bundeseigene Immobilienanstalt müsse mit gutem Beispiel vorangehen, so die Abgeordnete.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kissen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige