Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gesundheitsminister Spahn sieht NRW-Krankenhausreform als Blaupause auch für andere Bundesländer

Gesundheitsminister Spahn sieht NRW-Krankenhausreform als Blaupause auch für andere Bundesländer

Archivmeldung vom 12.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Jens Spahn (2018)
Jens Spahn (2018)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Pläne zur Krankenhausreform in NRW begrüßt und sieht sie als Vorbild auch für andere Bundesländer. "Das ist eine Blaupause für kluge Krankenhausplanung.

Patienten brauchen für den Notfall eine Klinik in der Nähe - auch auf dem Land. Aber für gute und verlässliche Qualität bei planbaren Eingriffen sind die allermeisten auch bereit, etwas weiter zu fahren", sagte Spahn der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Wahr sei und bleibe: "In den städtischen Ballungsräumen haben wir zu viele Krankenhäuser und zu viele Krankenhäuser bieten zu viele Leistungen bei zweifelhafter Qualität an", betonte Spahn. Das sei eine gemeinsame Mammutaufgabe für Bund und Land - zum Schutze der Patienten..

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte galten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige