Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wohnungsankauf in Berlin: Grüne kritisieren mangelnde Transparenz.

Wohnungsankauf in Berlin: Grüne kritisieren mangelnde Transparenz.

Freigeschaltet am 14.09.2021 um 08:56 durch Sanjo Babić
Antje Kapek (2017), Archivbild
Antje Kapek (2017), Archivbild

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Grünen in Berlin haben den geplanten Ankauf von 14.000 Wohnungen durch das Land kritisiert. Die Unternehmen Deutsche Wohnen und Vonovia sollen dafür rund 2,4 Milliarden Euro bekommen.

Die Fraktionschefin der Grünen im Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, das Geschäft sei nicht transparent genug. Man habe bereits vor der Sommerpause Fragenkataloge zum Zustand, der Lage und dem Sanierungsbedarf der Wohnungen eingereicht. "Und all diese Fragen wurden nicht beantwortet. Und ich glaube, sie wurden vor allem deshalb nicht beantwortet, weil hier auch nicht ordentlich geprüft wurde. Und das ist natürlich schwierig."

Kapek betonte, es gehe gar nicht so sehr um den Wohnungskauf an sich, sondern um das Wie. Vor 20 Jahren seien diese Wohnungen an private Investoren quasi verschenkt worden - in der Hoffnung, dass sie saniert werden. "Und genau das ist ausgeblieben. Man hatte damals schon sanierungsbedürftige Wohnungsbestände. Und durch den Verkauf wurde da einfach nur Rendite abgezogen. Die sind aber zum großen Teil bis heute sanierungsbedürftig. Und dafür braucht man Geld."

Kapek sagte, der Kaufpreis sei vermutlich zu hoch. Außerdem habe es keine ordentliche gutachterliche Überprüfung der Wohnungen gegeben. "Ich hab vor Monaten gesagt, wir dürfen nicht die Katze im Sack kaufen. Leider ist es für uns immer noch eine Katze. Und das ist schon hochärgerlich."

Quelle: Inforadio (ots)


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jilin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige