Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Drogenbeauftragte warnt vor Crystal Meth

Drogenbeauftragte warnt vor Crystal Meth

Archivmeldung vom 03.03.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Crystal Meth: 5 mg Desoxyn-Tabletten [(S)-Methamphetamin]
Crystal Meth: 5 mg Desoxyn-Tabletten [(S)-Methamphetamin]

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat nach dem Drogenfund bei dem Grünen-Politiker Volker Beck vor der Gefahr von Crystal Meth gewarnt.

"Ich möchte mich nicht konkret zur Personalie äußern, bevor nicht alle Details bekannt sind. Fakt ist jedoch, dass Crystal Meth eine hochgefährliche Droge ist", sagte Mortler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Eine Abhängigkeit von Crystal Meth sei jedoch behandelbar.

Wer Drogenprobleme habe, dem müsse qualifiziert geholfen werden. "Das deutsche Suchthilfesystem ist vorbildlich. Auch innerhalb der Bundestagsverwaltung gibt es eine gut funktionierende Suchtberatung", sagte Mortler.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taub in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige