Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Meuthen will mehr Staatsschutz für AfD-Politiker

Meuthen will mehr Staatsschutz für AfD-Politiker

Archivmeldung vom 10.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender und Mitglied des EU-Parlaments
Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender und Mitglied des EU-Parlaments

Bild: AfD Deutschland

Nach der Gewaltattacke gegen den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz fordert AfD-Parteichef Jörg Meuthen verstärkte Sicherheitsmaßnahmen für Politiker seiner Partei. "So wie jetzt können wir nicht weitermachen. Das ist unstrittig angesichts der veränderten Sicherheitslage. Die Bedrohungslage hat sich signifikant erhöht", sagte Meuthen dem Nachrichtenmagazin Focus.

Er verlangte einen besseren Schutz der AfD-Politiker. Die "relativ geringe Sicherheitseinstufung" für Mandatsträger der AfD durch die Innenministerien der Länder und das Bundeskriminalamt "sind nicht mehr angemessen und müssen neu bewertet werden", so der AfD-Chef weiter. Mit Blick auf die Bedrohungen und den Sprengstoffanschlag gegen das AfD-Parteibüro im sächsischen Döbeln seien auch internationale Beobachter für die Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg 2019 "zu prüfen", sagte Meuthen dem Focus. Er würde lieber in einem Land leben, "in dem man über diese Frage auch weiterhin nicht nachdenken muss".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige