Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Regierung verzichtet auf Solardach-Pflicht bei Neubauten

Regierung verzichtet auf Solardach-Pflicht bei Neubauten

Archivmeldung vom 19.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Andreas Morlok / PIXELIO
Bild: Andreas Morlok / PIXELIO

Die Bundesregierung will offenbar auf die geplante Solardach-Pflicht verzichten. Im "Sofortprogramm Klimaschutz 2022" werde es keine Pflicht zur Installation von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen bei Neubauten und nach umfangreichen Sanierungen geben, schreibt die "Bild" (Samstagausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise.

Ein Entwurf hatte diese Pflicht ursprünglich ab 2023 vorgesehen. Auch die Energiesparvorschriften fallen laut Bericht weniger scharf aus. So heißt es jetzt, die Einführung des Effizienzstandards EH-55 solle geprüft werden, ebenso weitere Verschärfungen in den Folgejahren. Für eine bessere Energieeffizienz will der Bund bis 2023 insgesamt 4,5 Milliarden Euro bereitstellen.

Für die Sanierung von Sozialwohnungen sollen bis 2025 insgesamt 800 Millionen Euro bereitgestellt werden. Wie die "Bild" weiter schreibt, soll der Entwurf möglicherweise schon nächste Woche im Bundeskabinett verabschiedet werden. Demnach ist auch der Plan, die Vermieter an den Kosten der CO2-Abgabe zu beteiligen, vom Tisch.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wunder in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige