Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kampf gegen Fake News: Bundesregierung kündigt Eingriffe in soziale Netzwerke an

Kampf gegen Fake News: Bundesregierung kündigt Eingriffe in soziale Netzwerke an

Archivmeldung vom 24.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Wer definiert Wahrheit von Lüge? Die Regierung? Der Bundestag? Politiker? Konzernchefs? (Symbolbild)
Wer definiert Wahrheit von Lüge? Die Regierung? Der Bundestag? Politiker? Konzernchefs? (Symbolbild)

Bild: qpress.de / Eigenes Werk

Die Bundesregierung will strengere Auflagen für die Betreiber von Online-Netzwerken wie Facebook durchsetzen. "Das Vertrauen der Bürger beruht darauf, dass objektiv berichtet wird", sagte Innenstaatssekretär Markus Kerber dem "Handelsblatt". Man setze "alles daran", den Internetkonzernen klarzumachen, "dass genügend Raum sein muss für vertrauenswürdige Informationen".

Dafür werde es auch zusätzliche "Eingriffe des Staates in soziale Netzwerke" geben, kündigte der Innenstaatssekretär an. In der Corona-Krise verbreiten sich Propaganda, Lügen und Falschmeldungen rasend schnell. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt, die Pandemie werde von einer "Infodemie" begleitet.

Das bedeutet, dass neben richtigen Aussagen zum Coronavirus auch eine Menge Falschinformationen kursieren, die Misstrauen und Verunsicherung bei der Bevölkerung aller betroffenen Länder fördern. Die EU-Kommission will noch in diesem Jahr entsprechende Vorschläge präsentieren. Die Bundesregierung unterstützt die Bestrebungen. Kerber warnte, dass Desinformationen auch gezielt von staatlichen Akteuren verbreitet werden. "Wir beobachten verstärkt, dass in chinesischen, russischen und iranischen Medien ein Narrativ entwickelt wird, das Virus stamme aus dem USA, bei Covid-19 handele sich um eine biologische Waffe", sagte er dem "Handelsblatt". Gerade China wolle davon ablenken, "dass es auf der Verursacherseite dieser Krise steht", so der Innenstaatssekretär.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte textil in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige