Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ost-Beauftragter der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will Demokratie in Ostdeutschland durch Wiederbelebung der Runden Tische stärken

Ost-Beauftragter der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will Demokratie in Ostdeutschland durch Wiederbelebung der Runden Tische stärken

Archivmeldung vom 03.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Carsten Schneider Bild: Carsten Schneider - SPD
Carsten Schneider Bild: Carsten Schneider - SPD

Der neue Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will zur Stärkung der Demokratie in Ostdeutschland die Runden Tische wiederbeleben. "Die Runden Tische sind eine im Osten erarbeitete Tradition ohne hohe Eintrittsbarrieren wie bei einer Partei", sagte Schneider dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Er werde in seinem Amt "viel übers Land fahren und überparteiliche und niedrigschwellige Diskussionsangebote machen", kündigte Schneider an. Dabei müssten vor Ort die Verantwortlichen aus den Kommunen und Landesregierungen einbezogen sein. "So kann man die Menschen erreichen." An den Runden Tischen wurde 1989 und 1990 der friedliche Übergang der DDR in eine demokratische Gesellschaft in zentralen und regionalen Gesprächsforen diskutiert und mitorganisiert.

Schneider (SPD) plädiert für allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus

Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), bekennt sich zur möglichen Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen das Coronavirus: "Es gibt in Teilen der Gesellschaft eine Vereinzelung. Allein dieser Schaden ist meines Erachtens größer als der Eingriff durch eine Impfpflicht", sagte der ehemalige parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion dem "Tagesspiegel am Sonntag". In manchen Ecken Ostdeutschlands sei die Lage besonders angespannt. "Der Trotz und die Wut der Leute, woher auch immer sie kommen, richten sich am Ende gegen sie selbst." Schneider bekannte: "Ich habe mir nicht vorstellen können, dass es gerade im Osten so harten Widerstand gibt."

https://plus.tagesspiegel.de/politik/neuer-ost-beauftragter-im-interview-die-wut-der-menschen-richtet-sich-gegen-sie-selbst-346669.html

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hirsch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige