Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Leere Betten, volle Kassen: Niedersachsen gab 19 Mio Euro für ‚Bereitschaft‘ zur Flüchtlings-Versorgung aus

Leere Betten, volle Kassen: Niedersachsen gab 19 Mio Euro für ‚Bereitschaft‘ zur Flüchtlings-Versorgung aus

Archivmeldung vom 20.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Stephan Bothe (2018)
Stephan Bothe (2018)

Bild: AfD Deutschland

Das Geschäft mit Flüchtlingen, die nach geltendem Recht keine sind, ist Veruntreuung von Steuergeldern. Rund 120 Millionen Euro hat das Land Niedersachsen im Jahr 2015 an verschiedene Hilfsorganisationen für die Versorgung von Flüchtlingen gezahlt. 2016 griff dann der damalige österreichische Außenminister, Sebastian Kurz, ein: Die Balkanroute wurde geschlossen. Das minderte den Umsatz von diversen Hilfsorganisationen auf einen Schlag.

Trotzdem bleibt der Geldhahn offen: Denn das Land Niedersachsen hatte langfristige Verträge geschlossen. Und das hat Folgen: Geld wird für Kapazitäten gezahlt, die nicht genutzt werden. So hat das Land 2017 noch einmal 19,5 Millionen Euro überwiesen, nur dafür, dass die Aufnahmebereitschaft für weitere Flüchtlinge gewährleistet bleibt. Für die Hilfsorganisationen bedeutet das: leere Betten, volle Kassen. „Hier könnte viel Steuergeld gespart werden“, sagt Stephan Bothe (MdL). „Das Geschäft mit angeblichen Flüchtlingen, die nach geltendem Recht keine sind, ist nichts anderes als die Veruntreuung von Steuergeldern – und das alles unter dem Mantel der Wohltätigkeit.“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte karte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige