Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bericht: Finanzminister plant fast 40 Milliarden Euro neue Schulden

Bericht: Finanzminister plant fast 40 Milliarden Euro neue Schulden

Archivmeldung vom 25.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Größenvergleich: Das ist eine Milliarde Euro in 100 Euro-Scheinen. Um dies zu erwirtschaften müßte ein durchschnittlicher Arbeiter 92.000 Jahre arbeiten. Die Couch in der Mitte ist knapp 47 Millionen Euro schwer.
Größenvergleich: Das ist eine Milliarde Euro in 100 Euro-Scheinen. Um dies zu erwirtschaften müßte ein durchschnittlicher Arbeiter 92.000 Jahre arbeiten. Die Couch in der Mitte ist knapp 47 Millionen Euro schwer.

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) muss infolge des Ukraine-Krieges offenbar fast 40 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Konkret sei in der Ampel-Koalition von 39,3 Milliarden Euro neuer Kredite im sogenannten Ergänzungshaushalt die Rede, berichtet das Portal "Business Insider".

Bereits für den Kernhaushalt sind 99,7 Milliarden neuer Schulden veranschlagt, außerdem soll das Sondervermögen für die Bundeswehr mit eigenen Kreditermächtigungen ausgestattet werden. Damit muss Deutschland fast 240 Milliarden Euro neue Kredite aufnehmen, rund 25 Milliarden mehr als im Rekord-Schuldenjahr 2021. Der Ergänzungshaushalt soll am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte turban in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige