Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kommunen: Kosten für Asylbewerber nur ein Prozent der Gesamtausgaben

Kommunen: Kosten für Asylbewerber nur ein Prozent der Gesamtausgaben

Archivmeldung vom 24.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM) / pixelio.de
Bild: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM) / pixelio.de

Die Leistungen der Kommunen nach dem Asylbewerbergesetz sind im ersten Halbjahr zwar angestiegen - machen aber nur einen kleinen Teil der Gesamtausgaben aus. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Verweis auf Daten des Statistischen Bundesamts. Demnach machen die Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz im ersten Halbjahr 2015 lediglich gut ein Prozent der rund 105 Milliarden Euro Gesamtausgaben der Kommunen aus.

Bundesweit legten diese Ausgaben in den 13 Flächenländern im ersten Halbjahr 2015 um 70 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. Das stärkste Plus meldete Bayern, wo sich die Leistungen verdoppelten. Dagegen gaben die NRW-Kommunen lediglich 40 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum aus. Bezogen auf die Einwohnerzahl der Bundesländer gibt es große Unterschiede: Während in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz jede Kommune im Schnitt 20 Euro pro Einwohner für Asylbewerber aufbringen musste, waren es im Saarland nur acht Euro. In Bayern liegt die Belastung trotz des sprunghaften Anstiegs mit 13 Euro ebenfalls noch im unteren Bereich. Stadtstaaten werden statistisch gesondert erfasst und sind daher in den Daten nicht enthalten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pepsin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige