Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Tillmann: Anhörung zum digitalen Euro im Bundestag erörtert wichtige Fragen

Tillmann: Anhörung zum digitalen Euro im Bundestag erörtert wichtige Fragen

Archivmeldung vom 16.02.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.02.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Antje Tillmann (2018)
Antje Tillmann (2018)

Bild: Screenshot Youtube Video: "Antje Tillmann (CDU/CSU) - Abschaffung des Solidaritätszuschlags" / Eigenes Werk

Am 19. Februar 2024 findet auf Initiative der CDU/CSU-Fraktion im Finanzausschuss des Bundestags eine Expertenanhörung zur möglichen Einführung eines digitalen Euro statt. Dazu erklärt die finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Antje Tillmann:

"Wir freuen uns sehr darauf, mit mehreren hochkarätigen Expertinnen und Experten die Chancen und Risiken eines digitalen Euro zu diskutieren. Obwohl die EZB und die EU-Kommission die Einführung eines digitalen Euro zügig vorantreiben, sind derzeit noch viele Fragen offen.

So ist nicht klar, welche Haltegrenzen für den digitalen Euro gelten sollen. Für die Wahrung der Finanzstabilität ist das aber ein ganz entscheidender Punkt. Das hat die Liquiditätskrise bei US-Banken im Frühjahr 2023 gezeigt. Unklar ist ebenfalls, wie ähnlich ein digitaler Euro dem Bargeld in Sachen Anonymität sein soll. Ein anonymer digitaler Euro wäre anfällig für Geldwäsche, zudem könnte er die Durchsetzung von Haltegrenzen deutlich erschweren. Ist er aber nachverfolgbar, schwinden die Unterschiede zu existierenden bargeldlosen Zahlungslösungen. Ganz besonders interessiert uns aber, worin ein konkreter Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger läge. Die Tatsache, dass es sich um Zentralbankgeld handelt, dürfte bei einem digitalen Euro, der nur Zahlungsmittel, aber nicht Wertaufbewahrungsmittel sein soll, nicht überzeugen.

Gerne hätten wir diese und weitere Fragen mit der EZB erörtert. Leider hat die EZB eine Einladung in den Finanzausschuss abgelehnt, wie schon zuvor zur Geldpolitik. Das ist sehr bedauerlich und trägt nicht zu einem offenen Diskurs bei."

Hintergrund: Die CDU/CSU-Fraktion repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Friedrich Merz.

Quelle: CDU/CSU - Bundestagsfraktion (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zerrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige