Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Maas fordert klare Datenschutzregeln

Maas fordert klare Datenschutzregeln

Archivmeldung vom 22.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Heiko Maas Bild: spd-saar.de
Heiko Maas Bild: spd-saar.de

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat nach dem Verkauf des Kurznachrichtendienstes WhatsApp an Facebook angekündigt, sich für klare Datenschutzregeln einzusetzen. Das sei wichtig, um die Daten der Nutzer besser zu schützen, sagte Maas der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Der Minister kündigte an, er wolle sich bei den Verhandlungen über die EU-Datenschutzgrundverordnung dafür einsetzen, dass das sogenannte Marktort-Prinzip gelte: "Alle Anbieter, die in Europa ihre Dienste anbieten, müssen dem europäischen Datenschutzrecht unterliegen."

Der Justizminister rief dazu auf, "sehr sorgfältig" darüber nachzudenken, wie man WhatsApp und Facebook nutze. "Die Nutzer müssen sich darüber klar sein: Sie bezahlen diese Dienste mit ihren Daten", sagte Maas der Zeitung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte luth in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige