Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Rentenbeitragssenkung droht am Bundesrat zu scheitern

Rentenbeitragssenkung droht am Bundesrat zu scheitern

Archivmeldung vom 15.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ehemaliges Preußisches Herrenhaus, Sitz des Bundesrates Bild: campsmum / Patrick Jayne and Thomas / de.wikipedia.org
Ehemaliges Preußisches Herrenhaus, Sitz des Bundesrates Bild: campsmum / Patrick Jayne and Thomas / de.wikipedia.org

Die von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) geplante Senkung des Rentenbeitragssatzes droht am Bundesrat zu scheitern. Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstagausgabe) droht das entsprechende Gesetz im Bundesrat von zwölf der 16 Länder gekippt zu werden. Da neben den SPD-Ländern auch die fünf von großen Koalitionen regierten Länder gegen die Absenkung sind, zeichnet sich im Bundesrat eine Zwei-Drittel-Mehrheit gegen das Vorhaben ab.

Saarlands Sozialminister Andreas Storm (CDU) sagte der Zeitung: "Es gibt einen engen Schulterschluss mit den fünf großen Koalitionen, die alle in dieser Frage einig sind und eine Beitragssenkung auf den niedrigsten Stand seit 1995 ablehnen." Storm kritisierte, dass von der Leyen schon jetzt in einem eigenen Gesetz eine Beitragssenkung festschreiben will und bezeichnete dies als "Provokation". Es wäre vollkommen falsch, jetzt die Rücklagen der Rentenkasse zu leeren, zumal schon in wenigen Monaten ein Reformpaket beschlossen werden solle, mit dem erhebliche neue Lasten auf den Beitragszahler zukämen. "Eine solche Politik wäre höchst unsolide."

Auch SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles setzt auf die Länderkammer. "Die Absenkung des Rentenversicherungsbeitrags wollen wir im Bundesrat verhindern, dabei haben wir auch CDU-Sozialminister an unserer Seite", sagte sie der Zeitung. "Die Rentenbeiträge zu senken ist ein ungedeckter Scheck." Er sei als Wahlgeschenk gedacht und werde spätestens nach der Bundestagswahl 2013 nichts mehr wert sein, sagte die SPD-Politikerin weiter. Sie forderte, die Reserve der Rentenversicherung durch höhere Rücklagen krisensicherer zu machen. Ansonsten drohten die Beiträge später nur umso stärker zu steigen, warnte Nahles mit Blick auf die demografische Entwicklung. "Diese Achterbahnfahrt bei den Beiträgen schadet allen nur."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ekzem in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige