Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Länder einigen sich auf mehr Geld für Asylbewerber

Länder einigen sich auf mehr Geld für Asylbewerber

Archivmeldung vom 21.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Michael Staudinger / pixelio.de
Bild: Michael Staudinger / pixelio.de

Die deutschen Bundesländer haben sich auf eine Erhöhung der Leistungen für Asylbewerber geeinigt. Die Erhöhung solle nach Angaben von Rheinland-Pfalz bundesweit einheitlich erfolgen. Demnach erhalten alleinstehende oder alleinerziehende Erwachsene künftig 346 Euro pro Monat statt bislang knapp 255 Euro, teilte Irene Alt, Integrationsministerin von Rheinland-Pfalz, am Dienstag mit.

Jugendliche über 15 Jahren bekommen künftig monatlich 271 Euro. Die Höhe der Zahlungen orientiert sich an den Hartz-IV-Sätzen. Das Bundesverfassungsgericht hatte zuvor entschieden, dass die Bundesländer die Leistungen für Asylbewerber anpassen müssten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: