Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Linke kritisiert Ausschluss von Gesprächen über neues Wahlrecht

Linke kritisiert Ausschluss von Gesprächen über neues Wahlrecht

Archivmeldung vom 03.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, hat kritisiert, dass seine Partei von den Gesprächen über ein neues Wahlrecht von den anderen im Bundestag vertretenen Parteien ausgeschlossen werde. "Nachdem das Bundesverfassungsgericht in der vergangenen Woche das bestehende Wahlrecht kassiert hatte und so der Demokratie zum Sieg verhalf, währte die Hoffnung auf eine All-Parteien-Lösung nur kurz", sagte Höhn am Freitag in Berlin.

Bereits am Tag nach dem Urteil habe es aus der Union erste Stimmen gegeben, die die Linkspartei samt ihrer Vorschläge bei den Gesprächen über ein neues Wahlrecht nicht dabei haben wollten. "Diese Ausgrenzungspolitik scheint unter CDUCSUFDPSPDGRÜN nun offensichtlich vereinbarter Konsens zu sein. Damit missachtet man nicht nur ein Mindestmaß an Höflichkeit und parlamentarischem Umgang. Man missachtet fünf Millionen Wählerinnen und Wähler, die der Linken 2009 ihre Stimme gaben, schließt fast 12 Prozent des Parlamentes von der Problemlösung aus", kritisierte der Linken-Politiker und bezeichnete das Vorgehen der Parteien als "inakzeptabel".

Das Bundesverfassungsgericht hatte das geltende Bundestags-Wahlrecht jüngst für verfassungswidrig erklärt. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass die Chancengleichheit unter den Parteien mit dem aktuellen Wahlrecht nicht gewährleistet sei. Bis zur Bundestagswahl im Herbst des kommenden Jahres muss nun ein neues Wahlrecht beschlossen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte loggia in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige