Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Oettinger hält jede CDU-Zusammenarbeit mit AfD für "undenkbar"

Oettinger hält jede CDU-Zusammenarbeit mit AfD für "undenkbar"

Archivmeldung vom 02.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Günther Oettinger (2019)
Günther Oettinger (2019)

Foto: Urheber
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) hält "jede Zusammenarbeit oder gar Regierungsbeteiligung" seiner Partei mit der AfD für "undenkbar". Die AfD wolle die "Demokratie zerstören mit Diffamierungen und Falschbehauptungen", sagte Oettinger dem "Mannheimer Morgen".

Zur Suche nach einem neuen CDU-Vorsitzenden sagte der ehemalige EU-Kommissar, dass er sich im Gegensatz zur baden-württembergischem CDU-Partei- und Fraktionsspitze nicht auf Friedrich Merz als Bundesvorsitzenden festlegen wolle. Er habe 2018 Merz favorisiert.

"Jetzt haben wir aber zwei zusätzliche Kandidaten: Norbert Röttgen und Armin Laschet. Deshalb will ich abwarten, mit welchem Programm und welcher Konzeption die neuen Kandidaten in diese parteiinterne Entscheidung hineingehen", sagte Oettinger.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dozer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige