Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Grünen-Chef Özdemir äußert Unverständnis über Ermittlungen gegen ihn

Grünen-Chef Özdemir äußert Unverständnis über Ermittlungen gegen ihn

Archivmeldung vom 19.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Cem Özdemir (2013)
Cem Özdemir (2013)

Foto: Harald Krichel
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat Unverständnis über die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts auf Anbau von Betäubungsmitteln geäußert. "Praktisch alle Drogenexperten, unter Einschluss der Polizei, schütteln den Kopf angesichts der gesetzlich vorgesehenen Beschäftigungstherapie für die Staatsanwaltschaften in Sachen Cannabis", sagte Özdemir der "Welt am Sonntag".

"Ich selbst bin zwar Nichtraucher und fest überzeugt davon, dass man Drogenkonsum nicht verharmlosen darf, besonders gegenüber Jugendlichen. Indem wir allerdings Konsumenten von Cannabis in Deutschland immer noch kriminalisieren, während wir bei Alkohol andere Maßstäbe an den Tag legen, kann mit Vernunft und Rationalität nicht erklärt werden."

Wer ein Drogenproblem habe, brauche Hilfe und keine überholten Gesetze, sagte Özdemir. Deutschland sollte dem Trend von immer mehr Ländern im Westen folgen und den Umgang mit Cannabiskonsum neu regeln und entkriminalisieren. "Jetzt muss das Thema in den Bundestag getragen werden."

Hintergrund der Ermittlungen ist ein Video aus dem Sommer 2014, das Özdemir auf einem Balkon mit einer Hanfpflanze im Hintergrund zeigt. Damals hatte Özdemir sich im Rahmen einer Spendenaktion für die Erforschung der unheilbaren Nervenerkrankung ALS einen Eimer Eiswasser über den Kopf gekippt, das Hanfgewächs war unübersehbar platziert. Aus Cannabispflanzen lassen sich Haschisch und Marihuana herstellen. Besitz und Anbau der Pflanzen sind illegal und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regung in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige