Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Party verboten: Berliner Polizei sperrt Bahnhof Brandenburger Tor

Party verboten: Berliner Polizei sperrt Bahnhof Brandenburger Tor

Archivmeldung vom 03.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Polizeitruppen (Symbolbild)
Polizeitruppen (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

In Berlin musste sich die Polizei in der Silvesternacht alle Mühe geben, Partys an zentralen Punkten zu verhindern. Gegen 23 Uhr veranlassten die Beamten, dass der U- und S-Bahnhof Brandenburger Tor geschlossen wird und die Züge dort ohne Halt durchfahren.

Normalerweise ist am Brandenburger Tor die größte Silvesterparty Deutschlands mit mehreren Hunderttausend Besuchern. In der City-West und City-Ost wurden in der Silvesternacht "ein paar hundert Jugendliche" angehalten, die gemeinsam "eine nicht existente Party besuchen wollten", wie die Beamten es darstellten.

"Was nicht ist, kann auch nicht besucht werden", teilte die Polizei mit. Berlinweit mussten mehrere Personen ihre Schreckschusswaffen abgeben und in der für Silvesternächte berüchtigten Sonnenallee erhielten fünf Personen Anzeigen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, die Corona-Bestimmungen und das Betäubungsmittelgesetz. In Berlin hatte der Senat dutzende Orte, Straßen und Plätze festgelegt, an denen ein Ansammlungs- und Feuerwerksverbot gilt. Betroffen waren zahlreiche bekannte Feier- und Party-Hotspots in Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fluke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige