Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik 55 Ermittlungsverfahren gegen Mitglieder der »Identitären Bewegung« nach Aktion am Bundesjustizministerium

55 Ermittlungsverfahren gegen Mitglieder der »Identitären Bewegung« nach Aktion am Bundesjustizministerium

Archivmeldung vom 14.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Identitäre Bewegung: Unzufriedene EU-Bürger verschaffen sich Aufmerksamkeit (Symbolbild)
Identitäre Bewegung: Unzufriedene EU-Bürger verschaffen sich Aufmerksamkeit (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video ""Identitäre besetzen Brandenburger Tor"

Nach der Aktion der Gruppe »Identitären Bewegung« vor dem Bundesjusitzministerium in der Hauptstadt ermitteln die Berliner Strafverfolgungsbehörden in insgesamt 55 Fällen. Das geht aus einer unveröffentlichten Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Anne Helm und Niklas Schrader (LINKE) hervor, über die die in Berlin erscheinende Tageszeitung »neues deutschland« berichtet.

Demnach ermitteln die Behörden in 29 Fällen wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der gefährlichen Körperverletzung, des Verdachts eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie in 26 Verfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Bewegung hatten am 19. Mai dieses Jahres erfolglos versucht, das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz zu besetzen.

Nach Informationen des »neuen deutschlands« wurden insgesamt 49 Personen bei der Aktion der Identitären Bewegung erfasst. »Wir erwarten, dass die Ermittlungsbehörden bei dieser Gruppierung mit allem nötigen Ernst herangehen. Ermittler behaupten, daß die Identitären kein patriotischer Spaßverein sei.

Die Aktion am Justizministerium zeigt, dass sie mitunter auch vor Gewalt nicht zurückschrecken«, sagten die Abgeordneten Anne Helm und Niklas Schrader dem »nd«. Die sogenannte Identitäre Bewegung plant für den kommenden Samstag in Berlin einen Aufmarsch, aus der aus ganz Europa hunderte Anhänger der patriotischen Bewegung erwartet werden. Die Bewegung erhält aus ganz Europa Zulauf von unzufriedenen EU-Bürgern.

Quelle: neues deutschland (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte riga in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige