Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD: Nein zur Law-and-Order-Politik der CSU auf Kosten psychisch kranker Menschen

AfD: Nein zur Law-and-Order-Politik der CSU auf Kosten psychisch kranker Menschen

Archivmeldung vom 18.04.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Martin Sichert (2018)
Martin Sichert (2018)

Bild: AfD Deutschland

Depressive Menschen sollen in Bayern künftig in Krankenhäusern festgesetzt werden können, ohne dass eine Straftat vorliegt. So steht es im Gesetzentwurf, der vom Kabinett Söder verabschiedet worden ist. Der Bayerische AfD-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Martin Sichert kritisiert das Vorhaben: „Erst das umstrittene ‚Polizeiaufgabengesetz‘, jetzt das ‚Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz‘. Die Staatsregierung setzt ihren sicherheitspolitischen Amoklauf fort und will ihre ‚Law-and-Order‘-Politik nun auch auf Kosten psychisch kranker Menschen forcieren.

Ministerpräsident Söder und sein Kabinett verkennen dabei die Realität: Für die marode Sicherheitslage in unserem Land trägt Sie selbst die Verantwortung, nicht psychisch kranke Menschen. Wir brauchen keinen Überwachungsstaat und keine Polizeibefugnisse, wie wir sie aus US-amerikanischen Action-Filmen kennen! Wir müssen die Ursachen bekämpfen – etwa Stopp der illegalen Masseneinwanderung, Überwachung unserer Grenzen und konsequente Abschiebung krimineller Familienclans – dann gibt es auch wieder Sicherheit für unsere Bürger und Ordnung in unserem Land!“

Das „Polizeiaufgabengesetz“ sieht unter anderem vor, künftig Personen zeitlich unbegrenzt in Vorbeugehaft nehmen zu können.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abraum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige