Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union sackt in Umfrage auf Ein-Jahres-Tief

Union sackt in Umfrage auf Ein-Jahres-Tief

Archivmeldung vom 29.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Union verliert laut eines Berichts von "Bild" in der Wählergunst weiter an Boden. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU nur noch auf 38,5 Prozent. Das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche und der tiefste Wert seit einem Jahr, meldet "Bild" unter Berufung auf den neuen INSA-Meinungstrend. Auch die SPD verliert gegenüber der Vorwoche einen Punkt und kommt auf 23,5 Prozent.

Mit zusammen nur noch 62 Prozent ist es das schlechteste Umfrageergebnis für die Große Koalition seit der Bundestagswahl, erklärte INSA-Chef Hermann Binkert gegenüber "Bild". Die Flüchtlingskrise mache "vor allem der Union zu schaffen".

Punkten konnten dagegen die Oppositionsparteien, schreibt "Bild" weiter. Demnach gewinnt die Linkspartei einen halben Punkt hinzu und kommt auf 10,5 Prozent, die Grünen kommen ebenfalls auf 10,5 Prozent (plus ein Punkt). AfD und FDP halten mit sechs und vier Prozent ihre Ergebnisse aus der Vorwoche.

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 25. bis zum 28. September 2015 insgesamt 2.201 Wahlberechtigte befragt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umgibt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige